Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft und Leben >> Soziale Kompetenzen

Seite 1 von 2

Beobachtungsverfahren (strukturiert und unstrukturiert)
Systematische Beobachtung und Dokumentation
Umsetzung von Beobachtungsergebnissen in konkrete alltagsintegrierte
Sprachbildung und -förderung
Vorstellung von verschiedenen Beobachtungsinstrumenten
Pädagogische Fachkräfte in der Kindertagespflege kümmern sich jeden Tag um andere. Sie haben viele Aufgaben zu bewältigen und zu balancieren. In Ihrer Arbeitszeit sind sie für andere da und kümmern sich um deren Belange. Um die Anforderung im Alltag gut zu bewältigen, den Anspruch von außen und den eigenen Ansprüchen an gute Arbeit gerecht zu werden brauchen gerade sie eine gute Ausgangsbasis. Denn: Nur wer für sich selber gut und verantwortungsvoll sorgt, kann auch andere gut versorgen.
Diese Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung. Auch hier wird Resilienz immer mehr als Schlüsselkompetenz für die Zukunft gesehen. Sie bekommen einen theoretischen Überblick in das Thema und erhalten vielfältige Anregungen und Übungen für ihren pädagogischen Alltag. Probieren Sie selber neue Ideen zum kreativen Umgang mit Stresssituationen, erfahren Sie wie sie selber sich auftanken und trainieren Sie, Handlungsräume in belastenden Situationen auszuschöpfen. Dieses erfordert einen gründlichen Blick auf den eigenen Energiehaushalt und Freude und Neugier sich auf etwas Neues einzulassen. Nehmen Sie sich Zeit für eine kleine Selbsterforschungsreise!
"Aggressives" Verhalten bei 0 - 3 Jährigen
Kinder, die schubsen, beißen oder anderweitig "aggressives" Verhalten zeigen, fordern die ErzieherInnen bzw. Tagespflegepersonen im Betreuungsalltag besonders heraus.
Für einen angemessenen Umgang sowohl mit dem Kind als auch mit seinen Eltern ist es wichtig, alterstypische Affekte zu erkennen sowie die Ursachen bzw. Entwicklung kleinkindlicher "Aggressionen" im Kontext bio-psycho-sozialer Zusammenhänge zu verstehen. Auf dieser Grundlage können dann angemessene und hilfreiche Lösungswege entwickelt werden.
Da jedes einzelne Kind mit seinem Erfahrungshintergrund und aktueller Lebenssituation individuell anzusehen ist, können Fallbeispiele aus dem eigenen Praxisalltag mit eingebracht werden, anhand derer wir dann gemeinsam sowohl den Ursachen nachspüren als auch konkrete Handlungsschritte erarbeiten werden.
Inhalte:
- Normales "aggressives" Verhalten im Kleinkindalter
- Ursachen und Entwicklung von Auffälligkeiten
- Prävention von aggressivem Verhalten in der Tagespflege
- Umgang mit Konfliktsituationen
- Das ganze Kind wahrnehmen
Kinder wollen mehr als nur Spazierengehen! An diesem Nachmittag geht es auf eine Rundtour um die Sunder Seen. Wir spielen gemeinsam einige Klassiker der Waldpädagogik und schauen uns an, wie wir Spielen und Wissensvermittlung miteinander verknüpfen können. Dabei gibt es jede Menge praktische Tipps für den nächsten Waldausflug, spannendes Waldwissen zum Weitererzählen und zwischendurch Zeit für Austausch und Diskussion. Der Spaß kommt natürlich nicht zu kurz!
- Theoretische Schulung über das Verhalten im Brandfall und der Handhabung von Feuerlöschgeräten.
- Praktische Schulung im Umgang mit Feuerlöschern am Löschtrainer.
Wir werden uns um die Sexualpädagogik kümmern. Was ist das, warum brauchen wir das? Sexualpädagogik ist ein Bereich des präventiven Kinderschutzes - seit 6/2021 fordert das reformierte SGB VIII Schutzkonzepte von allen Kitas - für die KTP gibt es eine fachliche Empfehlung durch das Kultusministerium. Wir werden uns also mit kindlicher Neugier, der wichtigen Unterscheidung von kindlicher und erwachsener Sexualität, mit der richtigen Benennung der Genitalien, mit Regeln zu Körpererkundungsspielen, mit dem Wickeln usw. beschäftigen. Ein Schwerpunkt bildet die psychosexuelle Entwicklung von Kindern von 0-3 (bzw. 6) Jahren. Das alles vor dem Hintergrund, dass wir Menschen - ob groß oder klein - aus Körper, Geist und Seele bestehen. Und: dass "die unterschiedlichen Lebenslagen von Mädchen, Jungen sowie transidenten, nichtbinären und intergeschlechtlichen jungen Menschen zu berücksichtigen, Benachteiligungen abzubauen und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern" ist (KJSG § 9.3).
Wir werden sprachfähiger, denn: wer von uns hat schon eine grenzachtende, rechtzeitige, richtige, liebevolle Aufklärung erhalten? Wie sollen wir mit diesem "Gepäck" souveräne, wissende - also unaufgeregte Antworten auf Kinderfragen im Alltag haben?
Es gibt reichlich Materialien (Bilder-/Buchlisten, Spielmaterialien, Konzeptbeispiele, Fachartikel etc.) für alle. Was das Beste ist: neben der grenzachtenden, ernsten Beschäftigung mit diesen Themen, kann es durchaus auch humorvoll werden.
Joghurtbecher, Schwämme, Papprollen, Korken und eine Vielzahl anderer Alltagsmaterialien eignen sich sehr gut, um interessante und abwechslungsreiche Spiele zu kreieren. Die verschiedenen Gegenstände sind in fast jedem Haushalt zu finden oder für wenig Geld zu beschaffen. Sie bieten ein breites Spektrum an Spielmöglichkeiten, welche im Rahmen der Fortbildung erarbeitet werden.
Inhalt:
- Durchführen von Spielen mit den verschiedenen Materialien
- Weiterentwicklung von Spielen
- eigene Spielideen entwickeln
- sinnvoller Einsatz in verschiedenen Altersstufen
Ziele:
Durch den veränderten Einsatz der Materialien wird die Kreativität gefördert sowie die Grob- und Feinmotorik werden verbessert.
Die Fortbildung richtet sich an Kindertagespflegepersonen, die Kinder von zwei Jahren bis zum Ende der Kindergartenzeit/Anfang der Grundschulzeit hinein betreuen.
Fortbildungen mit Fokus auf dem Kind gibt es viele, aber wie wichtig ist auch das Kraft tanken und die Entspannung für die Menschen, die in der Kindertagespflege arbeiten? Nur wem es selbst gut geht, der kann auch ein ausgeglichenes und fröhliches Miteinander kreieren! Genieße einen Nachmittag der Selbstfürsorge und des zur Ruhe kommen. Erlerne einfache Entspannungstechniken und Übungen aus dem Yoga für Dich und "Deine Kinder", um den Arbeitsalltag noch entspannter, harmonischer und leichter zu gestalten.
Dr. Maria Montessori wurde 1870 in Italien geboren. Sie erfahren in diesem Kurs, wer sie war und warum sie die Montessori-Pädagogik entwickelt hat. Dann werden Ihnen im Kurs die Ziele dieser Pädagogik vorgestellt - also Antworten auf die Fragen danach, warum diese Pädagogik so umgesetzt werden sollte, wie sie dargestellt wird. Sie werden erfahren, was "Sensible Phasen" in der Entwicklung sind, wann und wie diese Phasen beobachtet werden können und in welche Entwicklungsstufen Maria Montessori die kindliche Entwicklung unterteilt hat. Wir schauen uns die wesentlichen Grundprinzipien der Pädagogik an und was dies für die heutige Pädagogik bedeutet.
Sie sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Facebook, WhatsApp und Co. Sie bieten uns technische Möglichkeiten und setzen uns zugleich Pflichten auf. Aber wie diese konkret aussehen und sich einfach umsetzen lassen, wissen die Wenigsten.
Dieser Vortrag erklärt die technischen Möglichkeiten im Umgang mit Social Media und erläutert die umliegenden Rechte und Pflichten durch zahlreiche praktische Tipps, unter Berücksichtigung rechtlich aktueller Fallbeispiele.
Die beiden Dozenten bringen durch die Kombination ihrer Fachbereiche IT und Jura Problematiken bei der Nutzung von Onlinediensten mit entsprechenden Lösungsangeboten auch für Rechtslaien verständlich näher.
Ein Muss für Jeden, der beruflich online unterwegs ist, ein Gewinn für alle, die privat online sind.

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Sprachtest Online

Wenn Sie wissen wollen, welches Kursniveau für Sie geeignet ist, verwenden Sie bitte diesen

Spracheinstufungstest.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Niveaustufen und mögliche Sprachprüfungen finden Sie bei den näheren Erläuterungen zum "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen".

Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinen Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der von uns gelinkten Seiten haben. Wir übernehmen daher für externe Links keine Verantwortung.

Kontakt

Volkshochschule
Landkreis Cuxhaven gGmbH

info@vhs-lk-cux.de

Hauptgeschäftsstelle Langen
Debstedter Straße 5
27607 Geestland
Tel.: 04743 9221-0
Fax: 04743 9221-55

Geschäftsstelle Otterndorf
Sophienweg 1
21762 Otterndorf
Tel.: 04751 97834-0
Fax: 04743 9221-55

Geschäftsstelle Hemmoor
Bahnhofstraße 36
21745 Hemmoor
Tel.: 04771 6898-18
Fax: 04771 6898-16

Öffnungszeiten

Geestland
Montag–Freitag: 9–12 Uhr
Donnerstag: 14–17 Uhr

Otterndorf
Montag–Freitag: 9–12 Uhr

Hemmoor
Montag–Donnerstag: 9–12 Uhr
Donnerstag: 14–16 Uhr

In den niedersächsischen Schulferien sind die Geschäftsstellen nur vormittags geöffnet.

Sprechzeiten für den Fachbereich Sprache und Migration hier.

Downloadbereich

Hier können Sie unser Programmheft für das 1. Halbjahr 2024 einsehen und herunterladen:

vhs-Programmheft als PDF-Datei

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen

Zertifiziert nach:

ZAZAVplus-zertifiziert